News

Automobil- und Motorsportclub Hamm e.V. im ADAC


Touristiktermine 2017 des AMC Hamm
Werner Zebedies am 13.01.2017 um 02:43 (UTC)
 

Ausschreibungen Touristikwettbewerbe

des AMC-Hamm für das Jahr 2017

inklusive der Bordkarte





 

 

Slalomtermine 2017
Werner Zebedies am 10.01.2017 um 22:56 (UTC)
 
 

ADAC ehrt beste Slalompiloten vom AMC-Hamm
Werner Zebedies am 04.12.2016 um 21:10 (UTC)
 


Bei der Sportlerehrung des ADAC Westfalen im Goldsaal der Westfalenhalle in Dortmund wurden die vier besten Slalompiloten vom Automobil- und Motorsportclub Hamm Philipp Kornfeld, Jan-Philipp Zebedies, Sebastian Kalthoff und Luca Hellweg für ihre motorsportlichen Erfolge in der Saison 2016 geehrt.

Wie in jedem Jahr, wurden auch in diesem Jahr die besten Motorsportler des ADAC Westfalen in den Sparten Automobil-, Motorrad- und Kartsport ausgezeichnet sowie zahlreiche weitere Ehrungen vorgenommen. Dazu hatte der ADAC rund 300 Gäste eingeladen.

Die Erfolgsstory vom Jahr 2014 und 2015 konnten die vier Motorsportler vom AMC Hamm auch in der Saison 2016 fortsetzen.

In der Einzelwertung des ADAC Youngster Slalom Cups wurde in diesem Jahr Philipp Kornfeld für seinen Sieg in der Klasse der Young Driver geehrt und konnte seinen Erfolg von 2014 wiederholen. Sein Vereinskollege und Vorjahressieger Jan-Philipp Zebedies musste sich in diesem Jahr geschlagen geben und nahm die Trophäe für den zweiten Platz entgegen. Sebastian Kalthoff wurde für Rang vier in der Klasse ausgezeichnet. Platz drei ging an Nicolas Hillebrand vom MSC Bergstadt Rüthen.

In der Klasse der Einsteiger absolvierte Luca Hellweg seine erste Automobil-Slalom-Saison und wurde auf Anhieb Klassensieger. Michael Bork, der ADAC Automobilreferent, überreichte die gläserne Trophäe. Der zweite Platz gingen an Niklas Block vom MSC Bergstadt-Rüthen und Platz drei an Maurice Pfeiffer vom RC Haltern.

Mit 215,66 Punkte konnten die Sportler des AMC Hamm in der Teamwertung ihren dritten Titel nach 2013 und 2014 nach Hamm holen und den „KLEMANNdesign-Preis“ entgegennehmen. Die Sportler des MSC Bergstadt-Rüthen (203,17 Pkt.) kamen auf den zweiten Platz. Der AC Oelde (176,59 Pkt.) belegte Rang drei.

Damit können die Motorsportler des AMC Hamm wieder einmal auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken und die bevorstehende Winterpause für die Vorbereitung auf die neue Saison nutzen.

Die Termine im ADAC-Youngster-Slalom-Cup für die Saison 2017 sind bereits festgeschrieben und einige der erfolgreichen AMC-Piloten werden sich dann auch wieder den Herausforderungen stellen. Ausgeschrieben wird die Serie von Jahrgang 1994 bis 2001. Interessierte Jungen und Mädchen erhalten weitere Informationen auf unserer Internetseite www.amc-hamm-im-adac.de oder beim Jugendgruppenleiter Thomas Gawlik per Telefon unter 0152-29246622.

Die jungen Motorsportler des AMC-Hamm bedanken sich an dieser Stelle bei allen Partnern und Helfern für ihre Unterstützung. Denn nur so war es auch in diesem Jahr wieder möglich, für die Wettbewerbsläufe zu trainieren und wieder beste Ergebnisse zu erzielen.

Termine ADAC-Youngster-Slalom-Cup Saison 2017


 

Pylonenfehler kostet Kornfeld den vierten Platz
Werner Zebedies am 03.11.2016 um 23:39 (UTC)
 


Am Samstag, den 29.10.2016 war der ADAC Bundesendlauf der Slalom Youngster 2016. Es trafen sich die je drei besten Slalompiloten der Youngster und der Young Driver aus den Regionalvereinen des ADAC aus ganz Deutschland. Insgesamt gingen 94 Piloten an den Start. Vom ADAC Westfalen hatten sich der neue Westfalenmeister Philipp Kornfeld und der zweitplatzierte Jan-Philipp Zebedies, beide AMC Hamm, und Nicolas Hillenbrand vom MSC Bergstadt- Rüthen in der Klasse der Young Driver (Fortgeschrittene mit 47 Startern) qualifiziert. In der Klasse der Youngster (Einsteiger ebenfalls 47 Starter) war der AMC Hamm in diesem Jahr nicht vertreten. Hier hatten sich aber die drei Piloten Jan Enthof (MSC Bergstadt-Rüthen), Nico Verbücheln (Olper AC) und Maurice Brinkmann (AC Oelde) qualifiziert. Diese sechs Fahrer bildeten die Mannschaft des ADAC Westfalen und kämpften um die Mannschaftswertung der Regionalvereine.

Ausgetragen wurde der Endlauf nicht wie ursprünglich geplant auf der Anlage am Hockenheimring, sondern auf der Kartbahn im benachbarten Walldorf. Gefahren wurde in der Klasse der Fortgeschrittenen auf einem Opel Corsa. In der Klasse der Einsteiger auf einem Opel Adam.

Nach der Dokumenten- und Helmabnahme sowie der Streckenbesichtigung und Fahrerbesprechung ging es um 09:00 Uhr für die ersten Lenkradakrobaten an den Start. Gestartet wurde im Klassenwechsel. Somit war genügend Zeit für den Fahrerwechsel, da nur zwei Fahrzeuge für diese Veranstaltung zur Verfügung standen.



Als erster der beiden AMC-Piloten ging Philipp Kornfeld mit der Startnummer 56 an den Start und absolvierte seinen Trainingslauf mit einer Zeit von 82,40 Sekunden und drei Pylonenfehler. Jan-Philipp Zebedies, Startnummer 82, war mit dem Opel Corsa nur acht hundertstel Sekunden langsamer aber fehlerfrei. In den anschließenden Wertungsläufen ging es dann richtig zur Sache. Hier durfte man keine Pylone reißen, denn das hätte je Pylone drei Strafsekunden ausgemacht. Und bei der engen Leistungsdichte der Spitzenfahrer hätte das einen unaufholbaren Abrutsch bedeutet. Somit hieß es nun volle Konzentration. Ja keinen Fehler machen. Aber trotzdem die Ziellinie mit der schnellsten Zeit im Teilnehmerfeld überqueren. Kornfeld schaffte es, seine Zeit vom Trainingslauf um siebenhundertstel Sekunden zu unterbieten. Und das fehlerfrei.



Nach dem ersten Durchgang hieß das für ihn mit 82,33 Sek. Platz vier. Zebedies konnte sich nicht verbessern und kam mit 83,05 Sek. auf Rang elf. Dann die Entscheidung. Kornfeld wusste, dass er das Potenzial hat um aufs Podest zu fahren und konnte sich mit einer Zeit von 82,15 Sek. nochmal steigern. Fürs Podest hatte das dann doch nicht gereicht. Aber für den vierten Platz. Ja! Wenn sich da nicht ein Pylonenfehler eingeschlichen hätte. Die drei Strafsekunden dafür ließen ihn mit einer Gesamtzeit von 167,48 auf Rang 28 abstürzen. Zebedies konnte sich im zweiten Wertungslauf auch noch einmal geringfügig verbessern und kam mit 166,05 Sek. auf Rang 13. Sieger in der Klasse der Fortgeschrittenen wurde Maximilian Leuz (162,49 Sek.) vom ADAC Würtemberg und konnte damit seinen Titel vom Vorjahr verteidigen. Auf Rang zwei schaffte es Lukas Daniels (163,30 Sek.) vom ADAC Mittelrhein vor Philipp Varlemann (164,00 Sek.) vom ADAC Nordbayern. Der dritte Starter vom ADAC Westfalen, Nicolas Hillenbrand, erreichte mit 165,47 Sek. Platz sieben.



In der Klasse der Einsteiger konnte Maurice Brinkmann vom AC Oelde mit einem dritten Platz das beste Ergebnis der Starter vom ADAC Westfalen einfahren. Nico Verbücheln vom Olper AC kam mit einem Pylonenfehler auf Rang 30 und Jan Enthof vom MSC Bergstadt-Rüthen mit zwei Pylonenfehler auf Rang 44.

Für die Mannschaftswertung, in der die beiden besten Fahrer der beiden Klassen gewertet wurden, kam der ADAC Westfalen auf Platz sieben.

In einem besonderen Rahmen findet am 04. Dezember in der Dortmunder Westfalenhalle noch die ADAC Sportlerehrung statt. Damit ist dann die Slalomsaison 2016 beendet und wir freuen uns auf eine neue spannende und erfolgreiche Saison 2017.
 

Hoffnung ging leider nicht in Erfüllung
Werner Zebedies am 30.09.2016 um 10:09 (UTC)
 


Erst war Jan-Philipp Zebedies einer von knapp 1000 Bewerbern bei der ADAC Opel Rallye Academy. Dann war er einer der 156 ausgesuchten und geladenen Teilnehmer des ersten Sichtungslehrganges der Stufe 1 im Opel Test Center in Dudenhofen. Hier qualifizierte er sich für die Stufe zwei und war einer der 28 besten Fahrer und Beifahrer die vom 23. bis 25. September 2016 zum Basis-Lehrgang nach Ahlhorn eingeladen wurden. Und hier ging es richtig zur Sache!

An diesem Wochenende hatten die beiden ADAC Instruktoren Maik Steudten und Sebastian Geipel die schwierige Aufgabe die besten vier Piloten und vier Copiloten für die Teilnahme am Top-Lehrgang zu ermitteln. Während einige der 14 Fahrer und 14 Beifahrer schon Rallyeerfahrungen nachweisen konnten, gab es natürlich auch einige ohne oder mit Erfahrungen in anderen Motorsportarten.

Jan-Philipp Zebedies hatte zwar noch keine Erfahrung im Rallyesport. Nur mal im Jahr 2010 während eines Beifahrerlehrganges etwas in den Rallyesport hineingeschnuppert. Das war nur Theorie. Aber er machte sich dennoch Hoffnungen auf ein Weiterkommen hier in Ahlhorn.

Am ersten Tag, nach einer theoretischen Einweisung in den Ablauf einer Rallye und weiteren Themen, die zur Erlangung der Rallye-Lizenz erforderlich sind, ging es am zweiten Tag zum praktischen Teil über.



Neu für die meisten Fahrer war dabei das Fahren auf Schotter. Auch Zebedies hatte das vorher noch nicht trainiert und entsprechend hoch war der Spaßfaktor. Aber er merkte auch recht schnell, dass es doch ein anderer Schwierigkeitsgrad war als nur auf Asphalt zu fahren und machte entsprechend seine Erfahrungen. Mit auf dem Plan für Tag zwei stand auch noch die Teamarbeit. Fahrer und Beifahrer mussten gemeinsam einen Aufschrieb, also das Bordbuch erstellen.



Am dritten und entscheidenden Tag war dann erst das Fahren nach Bordbuch angesagt. Nach der Mittagspause kam die Stunde der Wahrheit. Die Theoretische und Praktische Prüfung standen an und die Jury hatte nun die knifflige Aufgabe aus den 28 talentierten Teilnehmern ihre acht Kandidaten für den Top-Lehrgang herauszupicken.

Die Prüfung für die Rallyelizenz hat Jan-Philipp Zebedies bestanden und bekam entsprechendes Zertifikat überreicht. Die Hoffnung am Top-Lehrgang im Oktober teilzunehmen ging für ihn aber nicht in Erfüllung. Zebedies: „Es war ein super Wochenende. Glückwunsch an die Kandidaten, die es in die nächste Runde geschafft haben. Die Jury hatte es nicht einfach, die richtigen Kandidaten auszuwählen. Alle präsentierten sich in Topform und auf sehr hohem Niveau. Ich habe viel Spaß gehabt und dabei auch viele neue Erfahrungen gemacht. Dem Rallyesport bin ich ein großes Stück nähergekommen. Und wer weiß, was die Zukunft noch so bringt.“

 

Drei Meistertitel für den AMC-Hamm
Werner Zebedies am 13.09.2016 um 02:05 (UTC)
 



Den achten und somit letzten Lauf des ADAC Youngster Slalom Cup 2016 hat der MFC Auf dem Schnee Herdecke in Witten auf dem Gelände des Möbelhauses Ostermann am 11.September 2016 veranstaltet. In der Klasse der Young Driver stand Philipp Kornfeld ja schon vorzeitig als Sieger dieser Saison fest. Offen war, ob Luca Hellweg in der Klasse der Einsteiger seine Tabellenführung noch in diesem Lauf verteidigen konnte. Und er konnte. Mit zwei fehlerfreien Läufen und einer Zeit von 2:49,69 Minuten holte Hellweg sich den dritten Platz. Damit sicherte er sich nicht nur den Meistertitel, sondern qualifizierte sich auch für die Endläufe dieser Saison.

In der Klasse der Young Driver lief es nicht ganz wie gewohnt. Schon im ersten Wertungslauf kamen nicht nur alle drei Fahrer vom AMC Hamm Sebastian Kalthoff, Philipp Kornfeld und Jan-Philipp Zebedies mit je einer geworfenen Pylone ins Ziel, sondern auch die beiden Verfolger Nicolas Hillebrand vom MSC Bergstadt Rüthen und Marvin Otterbach vom AMC Burbach. So entschied sich alles im zweiten Wertungslauf. Den Klassensieg holte sich Alexander Richter vom AC Oelde mit einer Zeit von 2:42,74 Minuten. Er hatte zwei schnelle und zwei fehlerfreie Wertungsläufe absolviert. Kornfeld (2:44,17) musste sich nach sechs Siegen in dieser Saison mal mit dem zweiten Platz zufriedengeben, vor Zebedies (2:46,48), der mit dem dritten Platz seinen zweiten Platz in der Tabelle verteidigte. Beide qualifizierten sich für den Bundesendlauf. Sebastian Kalthoff (2:47,80) kam auf Rang sechs. Damit schaffte er in der Tabelle nicht den erhofften Sprung auf Platz drei und musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben.

Der Mannschaftssieg ging ebenfalls an die Fahrer des AMC Hamm. Damit blieben sie auch in der Mannschaftswertung Tabellenführer und holten sich den dritten Meistertitel in dieser Saison.
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 14Weiter -> 
Aktuelles
 
Touristiktermine 2017

21.Januar 2017
Jahresabschlussfeier 2016


05.Februar 2017
Jahreshauptversammlung
der Jugendgruppe

14.Februar 2017
Jahreshauptversammlung
AMC-Hamm

ÖLTONNENGESPRÄCHE

DMSB Prädikatsslaloms
in Deutschland

ADAC Youngster-Slalom-Cup
Süd-Westfalen-Trophy
Lippe-Ems-Slalom-Pokal
VG Siegerland
Kartsport

ADAC Bundesendlauf
Slalom-Youngster 2015
Der Film

Facebook
 
Ergebnisse 2016
 

ADAC Youngster-Slalom-Cup
Unsere Partner
 















Besucher seit dem 21.12.2013
 
Heutige Besucher 46
Gesamte Besucher 50306
AMC Hamm e.V. im ADAC
 


© Copyright
AMC Hamm e.V. im ADAC
 
Heute waren schon 46 Besucher (335 Hits) hier!